Inspektion von Pressfits an Steckerleisten
  • Senswork
  • Inspektion von Pressfits an Steckerleisten

Inspektion von Pressfits an Steckerleisten

Inspektion von Pressfits an Steckerleisten

ZFokus - Inspektion von Pressfits an Steckerleisten

Ein Automobilzulieferer fertigt Steckerleisten für das Spezialgebiet „autonomes Fahren“. Diese Leisten müssen hochpräzise sein. Genau unser Ding!
Ein Fertigungsautomat in einer bestehenden Produktionshalle montiert Pressfits in Steckerleisten für die Automobilindustrie. Diese Leisten sollen im Inline-Verfahren geprüft werden.
Für diese Aufgabe setzten wir unsere ZFokus Kamera ein die für eben solche Anforderungen entwickelt wurde. Die Kamera bestimmt die Pinhöhen über eine PCB-Referenzfläche und das mit einer Genauigkeit von +/- 0.01 mm.
Die Bilder und Messergebnisse sollen in einer Datenbank abgespeichert werden. Für jeden Kalendertag wird eine eigene Datei angelegt, diese beinhaltet die jeweiligen Messdaten pro Teil inkl. Zeitstempel und fortlaufender Nummerierung.

Systembeschreibung - Aufgabenstellung - Mess-/ Prüfprinzip

Die Produkte werden durch unser Prüfsystem auf bestimmte, vordefinierte Merkmale hin untersucht. Hierzu werden Bildaufnahmen erstellt, die eine prozesssichere Analyse gewährleisten. Unterschiedliche Beleuchtungsmöglichkeiten bieten eine Optimierung der Merkmale zur Analyse.
Die so entstandenen Bilder werden für die Auswertung aufbereitet und anhand festgelegter Merkmale gemäß der Prüfvorschriften analysiert. Das Prüfsystem teilt die Erfüllung bzw. nicht Erfüllung der Anforderungen mit. Die Ist-Ergebnisse der Analyse werden mit den Informationen aus der Prüfvorschrift in eine externe Datenbank geschrieben.
Das System kommuniziert mit übergeordneten Systemen und kann z.B. auch mit der umgebenden SPS-Steuerung Informationen austauschen. Die erzeugten Bilder werden mit eindeutigen Identifikationsnummern zur späteren Prüfung auf einem Rechner und einem Server gespeichert.
Wird ein Prüfling durch das System als nicht in Ordnung (n.i.O) deklariert, so kann dieser an einem externen Diagnoseplatz gegeben werden. Die jeweilige Diagnose findet Identifikationsorientiert statt. Dem Mitarbeiter wird das Prüfmerkmal inkl. Toleranzen und Ergebnis der Prüfung mitgeteilt. Des Weiteren wird an einem Übersichtsbild die Position des Fehlers angezeigt und es besteht die Möglichkeit in einem Detailbild den Fehler genauer zu betrachten. Der  Mitarbeiter hat nun die Möglichkeit den Fehler als Pseudofehler („kein echter Fehler“ oder „noch gut“) oder als echten Fehler („entspricht nicht den Vorgaben“) zu deklarieren. Hierdurch findet ein gut- bzw. schlecht-setzen des Prüflings und Weitergabe der korrekten Information an das System statt.

⇒ ZFokus

⇒ Download Case Study zu Inspektion von Pressfits an Steckerleisten; Höhenprüfung mit ZFokus

ZFokus im Detail

Anwendungen:

  • 3D-Inspektion von Steckermodulen
  • Planaritätsmessung von Elektronik-Bauteilen
  • (Anschlusspins, SMD-Module…)
  • 3D-Inspektion von Spritzguss-Kleinstbauteilen
  • Generell: dreidimensionale Höhenprüfungen mit hoher Auflösung bei kleinen Blickfeldern

Technische Details:

  • Blickfeld: 11.5 mm x 11.5 mm (max.)
  • Kamera-Auflösung: 2048 x 2048 Bildpunkte monochrom (Farbe optional)
  • Scandauer: abhängig von Z-Bereich 1-3 Sekunden
  • Systemschnittstelle: USB 3.0
  • Software-Schnittstellen: ZFokus® API, Cognex Designer Plug-In
  • Bilddaten: 3D-Tiefenbild (16 Bit); 2D-Scharfbild (8 Bit)
  • Genauigkeit: lateral: 5 µm,
  • Z-Auflösung: ≥ 0.01 mm

Zurück

Es werden notwendige Cookies, Google Fonts, Google Maps, OpenStreetMap, Youtube und Google Analytics geladen. Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und unserem Impressum.